AFET Veranstaltungen

▼AFET-Tagungen ▼Tagungen unter AFET-Beteiligung ▼Tagungsdokumentationen

 

AFET-Tagungen

 

SAVE the DATE: AFET - Fachtagung am 16./17.11.2016 in Berlin

Erziehungshilfe - un|planbar; Vielfalt beständig in Veränderung

Erziehungshilfen sind rechtlich und kulturell ein Spiegel ihrer Zeit. Erziehungsideen, Familienbilder, Lebenskonzepte und zentrale gesellschaftspolitische Themen sind beständig im Wandel. Kontinuitäten und Veränderungen in immer neuen Mischungen beeinflussen das, was von Erziehungshilfen erwartet wird. Prof. Dr. Christian Schrapper wird skizzieren, wie angesichts immer wieder unplanbarer Herausforderungen Erziehung und Erziehungshilfen trotzdem gelingen können. Dr. Jens Braak, Physiker und Chaosforscher, zeigt, wie wir im beruflichen und persönlichen Alltag erfolgreich und konstruktiv mit Zufall und Unberechenbarkeit umgehen können. AFET-Mitglieder, der Vorstand, der Fachbeirat, der Ausschuss Theorie und Praxis der Erziehungshilfe und der Ausschuss Jugendhilferecht und Jugendhilfepolitik werden insgesamt 12 Fachforen gestalten u.a. zu den Themen: Junge Flüchtlinge, Schulassistenz, SGB VIII Reform, Ombudschaften, Fachkräftebedarf, Krisenintervention, Betriebserlaubnis/Heimaufsicht und zur Herausforderung Inklusion in der stationären Erziehungshilfe. Den Save the Date Flyer finden Sie hier.

Eine Anmeldung ist ausschließlich online möglich.

 


 

Tagungen unter AFET-Beteiligung

 

01.06.2016 in Hannover: Fachtagung
Flucht - Eine Herausforderung für die Pflegekinderhilfe in einer Einwanderungsgesellschaft
Die Pflegekinderhilfe ist in den letzten Monaten grundlegend durch die Aufnahme junger Flüchtlinge herausgefordert worden. Sie entwickelt neue Angebotsformen –  wie z. B. die Gastfamilien – und baut neue Beratungs- und Hilfestrukturen auf.  Insgesamt zeigt sich, dass die Pflegekinderhilfe auf dem Weg ist, in der Einwanderungsgesellschaft anzukommen. Auf der Tagung  wollen wir den Stand der Entwicklungen diskutieren und zusammentragen, wie sich die Vollzeitpflege in Zukunft fachlich in der Einwanderungsgesellschaft ausrichten kann.

Die Tagung wird in Kooperation  veranstaltet von: Universität Hildesheim – Institut für  Sozial- und Organisationspädagogik, Niedersächsisches  Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, IGfH – Internationale Gesellschaft  für erzieherische Hilfen  und AFET – Bundesverband Erziehungshilfe e.V.

Weitere Informationen finden Sie in dem Programmflyer.

Melden Sie sich hier zu der Tagung an.

 


14.06.2016 in Frankfurt/M.:
Gemeinsame Fachtagung der Erziehungshilfefachverbände Deutschlands:
„Vom Kind aus denken?! Inklusives SGB VIII“ Einordnung der Überlegungen und Entwürfe der Bundesregierung zur Weiterentwicklung und Steuerung der Kinder- und Jugendhilfe, 

Die Umsetzung einer inklusiven Lösung im SGB VIII wird von den Bundesfachverbänden für Erziehungshilfen (AFET, BVkE, EREV, IGfH) schon lange nachdrücklich begrüßt. Gleichzeitig sind seit einigen Jahren auch andere Neuregelungsbereiche in der Diskussion wie die Weiterentwicklung der Pflegekinderhilfe, die Reform der Betriebserlaubnisverfahren und die sozialräumliche Neuausrichtung der Kinder- und Jugendhilfe. Diese Themen werden schon lange von den Verbänden bewegt, aber offiziell vor allem in Bund-Länder Arbeitsgruppen bearbeitet. Alle Reformdiskurse sollen 2016 in eine Gesamtreform des SGB VIII münden. Dieser vierte gemeinsame Fachtag der Fachverbände für Erziehungshilfen stellt Überlegungen des Bundes vor und zur Diskussion.

Den Tagungsflyer finden Sie hier.


23.09.2016 in Hannover
„Inklusion zwischen Realität und Rhetorik in der schulischen und außerschulischen Erziehungshilfe“

Die Fachtagung „Inklusion zwischen Realität und Rhetorik in der schulischen und außerschulischen Erziehungshilfe“ findet am 23. September 2016 an der Leibniz Universität Hannover statt und wird organisiert vom Lehrstuhl Pädagogik bei Verhaltensstörungen in Kooperation mit AFET, EREV und dem Verband Sonderpädagogik e. V. (VDS).

Das 4. Werkstattgespräch versteht sich als Forum für einen theoretischen wie praxisbezogenen Dialog im Spannungsverhältnis von Inklusionsrealität und Inklusionsrhetorik. Die Fachtagung bietet mit einem vielfältigen Programm neben fachwissenschaftlichem Input insbesondere Möglichkeiten für einen kollegialen Austausch von Fachkräften in den Handlungsfeldern Schule, Kinder- und Jugendhilfe, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Jugendstrafvollzug.